Ein Angebot von Pluradent. Unterstützt von Straumann.

Erscheinungsbild der Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH) und mögliche Therapieansätze

Vermehrt werden im Rahmen der Routineuntersuchung bei Kindern/Jugendlichen im bleibenden Gebiss und Milchgebiss Schmelzveränderungen einhergehend mit Defekten und Hypersensibilitäten beobachtet.

Zur Molaren Inzisiven Hypomineralisation (MIH) systemischen Ursprungs, werden unterschiedliche ätiologische Faktoren diskutiert. Bei zutreffender Diagnose ist auf engmaschiges Monitoring und einer entsprechend defektbezogenen Vorsorge bzw. Therapieplanung zu achten.

In diesem Workshop wird eine entsprechende symptombezogene Therapie der MIH vorgestellt, unter Berücksichtigung der aktuellen Erkenntnisse und zur Verfügung stehenden Materialien.“


Wissenswertes für Ihre Praxis:

  • Was ist MIH?
  • Krankheitshäufigkeit bei Kindern und Jugendlichen
  • Wie ist das klinische Erscheinungsbild?
  • Grad der MIH-Erkrankung
  • Welche Therapieansätze sind möglich?
  • Erfahrung aus dem Praxisalltag

Dieses Seminar findet statt in Kooperation mit GC Germany GmbH, Seifgrundstr. 2, D-61348 Bad Homburg.

Auf einen Blick

Referent
ZA M.-Salim Doueiri
Ort
Kassel
Datum
25.10.2019
Uhrzeit
14:00 - 16:30 Uhr
Teilnahmegebühr1
€ 69,–
Fortbildungspunkte2
2

Anmelden 1 Preise p. P. zzgl. Mwst.
2 Bewertung gemäß Empfehlung BZÄK/DGZMK

Ihr Ansprechpartner

Frau Ria Stein
Vertriebsleitungsassistentin VG Mitte